Fragen & Antworten

Ja! – Auch während der aktuellen Pandemie Situation sind wir weiterhin für Sie da.

Der Landwirt oder Jäger meldet sich mindestens 1 Tag vor der Mahd auf unserer Leitstelle 02307/916529-5 (Alternativ per Formular auf der Webseite) und teilt uns Ort und Zeit des Mähvorgangs mit.

Die Rehkitzrettung ist der Hauptgrund unserer Gemeinnützigkeit. Daher ist und bleibt die Rehkitzrettung, kurz Kitzrettung kostenfrei!

Ja – dennoch setzen wir (Kitzrettung Unna & Umland e.V.) wenn wir ihr Feld kontrollieren, uns mit dem jeweiligen / den jeweiligen Jagd/Revier Pächtern in Verbindung.

In der Regel sollte der Jagdausführungsberechtigte vor Ort sein. Er kann uns allerdings auch Telefonisch die Anordnung geben, wie mit einem gefundenen Rehkitz umgegangen wird.

Das Absuchen der zur Mahd anstehenden Flächen, erfolgt meist in den Morgen- und Abendstunden, da die Wärmebildtechnik von Temperaturdifferenzen abhängig ist. Je nach Wetterlage z.B. bei Bewölkung kann man auch tagsüber die Kitze erkennen. Meist ist die Suche spätestens zur Mittagszeit zu ende.

Der Drohnenbetreiber sowie die Kitzrettung Unna & Umland e.V. haftet nicht für etwaige Mähschäden, da er nicht ausschließen kann, dass zwischen Beendigung seines Kontrollfluges über das Feld bis zum Mähen des Selbigen sich nicht weitere Tiere abgelegt haben.

Ja, der Landwirt kann nach beginn unserer Arbeit, nach Rücksprache vor Ort, die bereits überflogenen strecken abmähen.

Wir Alarmieren unsere Helfer und versuchen ein Team aus einem Piloten, einen Spotter und 3-4 Trägern zusammen zu stellen.

Ja, alle unsere Piloten verfügen über mindestens den kompetenznachweis A1/A3.
Ebenfalls verfügen wir über Ausnahmegenehmigungen für ganz NRW.

Sollten noch fragen bestehen, sind wir per Mail: info@kitzrettung-un.de
sowie per Telefon für Sie erreichbar.

Weil ein Leben, nun einmal unbezahlbar ist.
Kitzrettung Unna & Umland e.V.
Aus liebe zum Tier.
Kitzrettung